Die Zeit heilt nichts

Der Tag vor 3 Jahren hat unser Leben zerstört! Vor gerade 2 Tagen stand ich an dem Ort, an dem es passierte. Es ist immer noch unvorstellbar und grausam. „Die Zeit heilt alle Wunden!“ Der schlechteste Satz aller Zeiten!

Die Zeit heilt gar nichts.... Nie mehr wird es so, wie es mal war.

 

Meine Schwester und ich waren eins. Wir haben uns bedingungslos geliebt und ergänzt. Konnten ohne den anderen nicht.

Jetzt bin ich nicht mehr ich selbst und werde es nie wieder sein. Den Schmerz trage ich jeden Tag mit mir rum. Jeden Tag zerreißt mein Herz.

Du fehlst! Niemals hätte ich gedacht, dass du uns genommen wirst. Dass ich an deinem Grab stehen muss. Meine Kinder am Grab ihrer Tante stehen müssen.

 

Für mich bist Du immer bei uns, liegst nicht unter der Erde. Ich stelle mir oft vor, wie es wäre, wenn Du jetzt bei uns wärst. Den Raum mit so viel Liebe füllen und meine Kinder zum Strahlen bringen würdest. Nicht nur mir wurdest Du schmerzhaft genommen, sondern auch ihnen, die Dich kaum kennenlernen durften.

Du hättest ihnen so viel Liebe geschenkt. Ein Lachen ins Gesicht gezaubert, so viel Quatsch mit ihnen gemacht. Du hättest ihnen so viel Trost gespendet.

Ich erzähle so viel von Dir. Unsere Räume sind voll mit Bildern von Dir. Du bist jeden Tag in unserem Leben. Ich koche meinen Kindern Dein Lieblingsessen, sie bekommen Deine Lieblingssüßigkeiten. Ich lese ihnen unsere alten Kinderbücher vor, zeige ihnen, was wir im TV gesehen haben. Spiele mit ihnen die Spiele, die wir gespielt haben.

 

Das Verlangen nach Dir ist unendlich. Oft fühle ich mich wie gelähmt, ohnmächtig. Ich kann es alles nicht glauben, ich will es immer noch nicht wahrhaben.

 

Mein Herz blutet. Angst vor jedem Monat, den nächsten Jahren. Ich hinterfrage alles, habe Angst vor jedem Schritt. Weil ich weiß, dass ich keine Kontrolle über unser Leben habe. Keine Kontrolle über die Leben meiner Kinder.

 

Dann denke ich an Deine Sorglosigkeit. Du hast das Leben locker genommen. Gelebt. Dein Beispiel lehrt mich zu leben. Es gibt mir Mut ehrlich zu sein. Mich nicht zu verstellen. Ich möchte dein Andenken auch dadurch bewahren! Dein Tod hat uns so schmerzlich gelehrt, was wirklich zählt. Am Ende bleibt nur die Liebe. Alles andere ist egal.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Maria Egenolf (Dienstag, 27 März 2018 03:09)

    Auch heute, nach diesen quälenden Jahren finde ich Sätze- wie - es tut mir leid, oder herzliche Anteilnahme fad und ohne Sinn. Bei dem, der trauert kommt es eh nicht an und den Schmerz muss jeder alleine tragen.ich Glaube, Menschen die einen ebenso grauenvollen Verlust erlitten haben gehen irgendwie anders damit um.ich will natürlich nicht die Trauer derer schmälern, die durch Alter, Krankheit einen Verlust erlitten haben.das wäre geschmacklos und pietätlos.aber es ist kein Vergleich zu jemandem der trauert und sich nicht verabschieden konnte.Ich spreche ein leises Wort und schau in den Himmel und lasse meine Tränen fließen...