Artikel mit dem Tag "leben mit Kindern"



15. November 2018
Das Leben kann jeden Moment vorbei sein. Ein Schicksalsschlag kann alles beenden. Krankheiten, Unfälle oder Gewalt können überall auf uns warten. Die Nachrichten sind voll von solchen Schicksalsschlägen, der Tod allgegenwärtig. Im Durchschnitt sterben 10 Menschen pro Tag im Straßenverkehr. Ständig hören wir von Kriegen, Terroranschlägen, Morden. Aber in den Nachrichten sterben immer Fremde. Der Tod Fremder bleibt fern und abstrakt. Aber wenn ein geliebter Mensch stirbt...
08. Februar 2018
Vor ein paar Tagen wurden die Twins drei. Feiern konnten wir trotzdem nicht wirklich: Wir alle hatten über 40 Fieber. Nicht gerade das, was man sich unter einem gelungenen Geburtstag vorstellt. Deshalb hatte ich ein kleines Tief. Auch bei der Geburt vor drei Jahren lief einiges schief. Nichts war so, wie man es sich als werdende Mama wünscht. Bereits zehn Wochen vor dem errechneten Termin lag ich mit Wehen im Krankenhaus.
09. Dezember 2017
Wir waren gestern im Restaurant! Wir trauen uns tatsächlich immer wieder. Doch jedes Mal gehe ich mit dem gleichen Satz aus dem Lokal: „Nie wieder! Wie konnten wir nur?“ Aber das Problem ist: Du gehst an einer Pizzeria vorbei, hast auch noch Hunger und denkst dir: Geil! Klappt bestimmt J Diesmal wirklich. Die ersten 10 Minuten klappen auch echt super, doch irgendwie vergisst man immer, wie lange die in der Küche brauchen.
26. November 2017
Mit drei Kindern fällt man einfach auf. Wenn wir mit unserem Zwillingskinderwagen mit angehängtem Tritt für den großen durch die Stadt laufen, geht es kaum anders: „Schuldigung, dürfte ich mal durch...?“. Oft kommt man mit den Menschen ins Gespräch. Meistens sind es wirklich nette Gespräche. Aber hin und wieder klappt mir die Kinnlade runter: Manche Menschen sind einfach dreist. Und fies. Ob bewusst oder unbewusst, kann ich nicht immer sagen.
14. November 2017
Oh weh! Ein Thema wie kein anderes (außer vielleicht Impfen...). In der einen Ecke stehen die Herzlosen, die ihr Kind mit seiner Angst alleine lassen und jedes verzweifelte Schreien ignorieren. Auf der anderen Seite haben wir die naiven Klammerer, die ihren Kleinen die Chance auf Selbstbewusstsein und Autonomie von Anfang an versauen. Wenn sie ihr Kind nicht irgendwann aus Versehen zerquetschen.
08. Oktober 2017
Früh Mama? Spät Mama? Was heißt das eigentlich ? Was ist denn früh ? Und was ist spät ? Ist früh etwa mit 16? Oder ab 17? Und dann geht früh bis...30? Ab wann ist man spät Mama? Dann ab 31? Nein? Vielleicht doch eher ab 40....? Was denkt unsere Gesellschaft ? Da ich jung Mama geworden bin, kann ich euch nur ein wenig aus meiner Perspektive erzählen . Alles hat seine Vor- und Nachteile: